Muskeln

Jeder Muskel ist ein "Motor"

Rund 650 Muskeln hat jeder Mensch. Mit ihnen sind wir zu erstaunlichen Leistungen fähig. Ohne sie wären wir unfähig, uns zu bewegen. Die schlechte Nachricht: Werden sie nicht systematisch genutzt, bauen sie schnell ab. Die gute Nachricht: Muskeln verlieren nicht die Fähigkeit sich zu regenerieren. Ab unserem 30. Lebensjahr beginnt der Muskelabbau. Pro Jahr verlieren wir ungefähr ein Prozent unserer Muskelmasse. Wenn wir nicht gegensteuern, hat sich also bereits mit 65 ca. 35% unserer Muskelmasse abgebaut. Dabei werden die Muskeln nach und nach in Fett umgewandelt. Und das hat Folgen für den Stoffwechsel. Muskelabbau bedeutet gleichzeitig weniger Energieverbrauch, denn unsere Muskeln sind es, die die meiste Energie benötigen. Der Körper reduziert die Nahrungsaufnahme, wird schwächer und beschleunigt den Muskelabbau. Das Risiko von Stürzen mit Knochenbrüchen steigt.

Muskelabbau ist kein Schicksal

Glücklicherweise ist Muskelabbau aber kein Schicksal. Durch regelmäßiges Training lässt er sich aufhalten und sogar umkehren. Hier gilt: Je jünger man einsteigt, umso leichter ist es, den Muskelabbau zu stoppen. Aber keine Angst, es funktioniert auch im hohen Alter. Ein weiterer positiver Effekt: Regelmäßiges Training baut nicht nur Muskeln auf, sondern regt auch den Knochenstoffwechsel effektiv an. Unter Training verstehen wir allerdings mehr als den täglichen Spaziergang. Wollen Sie Ihre „Muskelmotoren“ wieder richtig in Gang bringen, ist ein ganzkörperorientiertes Krafttraining angesagt, bei dem Sie an Ihre Grenzen gehen. So etwas sollte aber auf keinen Fall ohne qualifizierte Anleitung und Aufsicht geschehen. Unsere Trainer haben immer ein Auge darauf, dass sich gerade Untrainierte nicht ehrgeizig überfordern. Auch wenn im höheren Alter einem Training an unseren sportmedizinischen Geräten wenig entgegensteht, empfehlen wir in diesen Fällen eine gründliche ärztliche Untersuchung. So schließen Sie mögliche Risiken aus und können Ihr Training so effektiv wie möglich gestalten. Eine qualifizierte Ernährungsberatung ist ebenfalls sinnvoll, denn Ihre „Muskelmotoren“ brauchen den richtigen Treibstoff. Das gilt nicht nur für jüngere Trainierende. Ältere Menschen benötigen zum Beispiel etwa 25 Prozent mehr Eiweiß, um ihre Muskulatur und ihre Knochendichte zu erhalten. Unser Fazit: Ganz egal, wie alt Sie sind, Sie haben noch nichts verpasst, aber es gibt auch keinen Grund, noch länger zu warten. Bringen Sie Ihre Motoren wieder auf Höchstleistung.  

Kommentare sind geschlossen.